Deutschland

Auf dem Oder-Neiße-Radweg von Zittau bis nach Usedom

Natur pur und kulturelle Perlen entlang der deutsch-polnischen Grenze – individuell zum Wunschtermin

Ihre Reisespezialistin

Anna-Katharina Treppte

Anna-Katharina Treppte

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 769 EUR
Dauer 11 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode DEUZUS

Deutschlands östlichster Flussradweg bietet landschaftliche Vielfalt, einmalige Natur und immer wieder sehenswerte Orte und Städte. Sie erradeln sich die Strecke bis zur Sonneninsel Usedom ganz im eigenen Tempo zum Wunschtermin. Abends wartet ein weiches Bett auf Sie und auch um Ihr Gepäck wird sich auf Wunsch gekümmert.

Natur pur im Oderbruch

Zwischen den einzelnen Orten ist die Landschaft oft noch sehr unberührt. Hügelige Abschnitte wechseln ab mit flachen Landschaften, immer mit dem Fluss als prägendes Element. Highlight entlang der Route ist sicherlich der Nationalpark Unteres Odertal mit seiner enormen Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Kulturelle Höhepunkte und UNESCO-Stätte

Sie radeln entlang der deutsch-polnischen Grenze auf gut ausgebauten Wegen und erkunden unterwegs die zauberhafte Altstadt von Görtlitz, die Rosenstadt Forst und Bad Muskau mit dem beeindruckenden Fürst-Pückler-Park (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie fahren durch romantische Alleen, vorbei an interessanten Kirchen und verwunschenen Herrenhäusern und spazieren durch zauberhafte Bauerngärten. Am Ende der Reise warten die Seebäder der Insel Usedom. Es lohnt sich, die Reise hier mit einigen Zusatznächten ausklingen zu lassen.

Höhepunkte

  • Schöner Mix aus kulturellen Perlen und viel Natur
  • Unterwegs im eigenen Takt
  • Fürst-Pückler-Park Bad Muskau (UNESCO)
  • Durch den Nationalpark Unteres Odertal
  • Tourende auf der Sonneninsel Usedom

Das Besondere dieses Bausteins

  • Natur pur entlang der Oder

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
25.04.2021 20.09.2021 ab 769 EUR Abfahrt Samstag, Sonntag/Tägliche Abfahrt ab 4 Personen möglich
bei mind. 2 Personen und Belegung im DZ
Anfragen
25.04.2021 20.09.2021 ab 1069 EUR Abfahrt Samstag, Sonntag/Tägliche Abfahrt ab 4 Personen möglich
bei mind. 2 Personen und Belegung im EZ
Anfragen

Zusatzkosten

Gepäcktransfer zwischen den Unterkünften 160 EUR
Leihfahrrad (Tourenrad) pro Tag/Person 12 EUR
Leihfahrrad (E-Bike) pro Tag/Person 22 EUR
Zusatznacht in Zittau ab 52 EUR
Zusatznacht auf Usedom ab 80 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Zittau – Anreise

    Individuelle Anreise nach Zittau. Wenn Sie einen Tag eher anreisen, lohnt ein Ausflug ins tschechiche Liberec oder zur Quelle der Neiße. Aber auch der unter Denkmalschutz stehende historische Stadtkern von Zittau lohnt einen ausführlichen Bummel. Übernachtung im Hotel oder einer Pension.

  • Die Historische Altstadt von Görlitz

    2. Tag: Zittau – Görlitz 1×F

    Auf meist romantischen Wegen geht es entlang des Neiße-Ufers bis Ostritz. Das beeindruckende Kloster St. Marienthal – das älteste Frauenkloster des Zisterzienserordens in Deutschland – lohnt einen ausführlichen Besuch. Dann geht es weiter nach Görlitz. Der architektonische Reichtum des mittelalterlichen Stadtkerns wird Sie begeistern. Es locken über 4000 Baudenkmale aus 500 Jahren! Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 45 km).

  • Bad Muskau - Stopp am Neuen Schloss

    3. Tag: Görlitz – Bad Muskau 1×F

    Durch typische Heidedörfer und meist entlang des Neiße-Ufers geht es heute bis Stadt Rothenburg und schließlich nach Bad Muskau. Hier sollten Sie sich den Fürst-Pückler-Park (UNESCO-Weltkulturerbe). Angelegt im englischen Stil ist er der größte Landschaftspark seiner Art in Europa und prunkt mit pittoresken Seen und Flüssen, majestätischen Bäumen, einzigartigen Brücken und einem beeindruckenden Schloss. Auch mit dem Boot kann man den Park erkunden. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 70 km).

  • Unterwegs im Fürst-Pückler-Park

    4. Tag: Bad Muskau – Guben 1×F

    Den Kopf noch voller Eindrücke radeln Sie über die sächsisch-brandenburgische Grenze. Unterwegs sollten Sie einen Abstecher zum Heidebauern-Museum machen, wo Sie neben einer interessanten Ausstellung auch traumhaft angelegte Bauernblumen- und Kräutergärten finden. Weiter geht es nach Forst. Im hiesigen Rosengarten präsentieren sich auf 17 Hektar etwa 800 Rosenarten auf zehntausenden Rosenstöcken. Ihr Tagesziel ist Guben, wo unter anderem die neugotische Klosterkirche und die Ruine der Stadt- und Hauptkirche einen Besuch wert sind. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 70 km).

  • Stopp am Kloster St. Marienthal

    5. Tag: Guben – Frankfurt/Oder 1×F

    Heute nehmen Sie Abschied von der Neiße, die in Ratzdorf in die Oder mündet. Nun geht es großteils auf und entlang des Oderdammes. Auf dem Weg nach Frankfurt bieten sich Neuzelle mit der barocken Stiftskirche St. Marien und die Industriestadt Eisenhüttenstadt mit ihren großzügigen Grünflächen für eine Pause an. Schließlich erreichen Sie das vielfältige Frankfurt/Oder. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 65 km).

  • Oderbruch

    6. Tag: Frankfurt/Oder – Groß Neuendorf/Altlewin 1×F

    Die herbe Schönheit des Oderbruches wird Sie heute den ganzen Tag begleiten. Das Radeln geht in der flachen Bruchlandschaft und auf dem Deich fast von allein. Unterwegs lohnt es sich, nach hier heimischen Tieren Ausschau zu halten: Mit etwas Glück sehen Sie Störche, Rehe, Rothirsche, Biber, Wildgänse, verschiedene Entenarten oder sogar den scheuen Eisvogel. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe je nach verfügbarer Unterkunft ca. 60-70 km).

  • Morgenstimmung

    7. Tag: Groß Neuendorf/Altlewin – Schwedt 1×F

    Noch einmal erwartet Sie heute Natur pur, wenn Sie durch den Nationalpark Unteres Odertal radeln, Deutschlands einzigen Auen-Nationalpark. Er ist einer der artenreichsten Lebensräume Deutschlands und die einfache, flache Strecke macht es leicht, Ausschau nach Tieren zu halten. Vorbei am „Stolper Grützpott“, einem Wehrturm aus dem 12. Jahrhundert, erreichen Sie Schwedt. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 70 km).

  • Oderbruch

    8. Tag: Schwedt – Raum Löcknitz 1×F

    Vorbei an der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Gartz geht es durch eine hügelige, waldreiche und wenig besiedelte Region bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 80 km).

  • Sonnenaufgang unterwegs

    9. Tag: Raum Löcknitz – Ueckermünde 1×F

    Ausgiebige Heidelandschaften prägen die heutige Etappe bis Ueckermünde. Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten haben sich in der malerischen Uferlandschaft der Uecker und am angrenzenden Stettiner Haff angesiedelt. Bei gutem Wetter können Sie sich hier auch im kühlen Nass erfrischen. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 60 km).

  • Am Stettiner Haff

    10. Tag: Ueckermünde – Insel Usedom 1×F

    Am Morgen nehmen Sie die Fähre hinüber auf die Insel Usedom nach Kamminke. Das Radfahren auf Usedom ist eine wahre Freude: waldreiche, meist flache Wege, weite Sandstrände und immer das Meer in der Nähe. Die letzte Etappe endet zwischen Ückeritz und Trassenheide. Übernachtung im Hotel oder in einer Pension. (Tagesetappe ca. 30-45 km).

  • 11. Tag: Usedom – Heimreise 1×F

    Wir empfehlen, noch einige Tage auf Usedom zu verlängern, um die Zeit auf der Insel genießen zu können. Sollten Sie nicht so viel Zeit haben, treten Sie heute die individuelle Heimreise an.

Enthaltene Leistungen ab Zittau/an Insel Usedom

  • 24-Stunden-Telefonservice während der kompletten Radreise
  • Ausführliches Karten- und Informationsmaterial (1x pro Zimmer)
  • Fährüberfahrt Ueckermünde – Kamminke inkl. Fahrradmitnahme
  • 10 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 10×F

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Kurtaxen (in den Unterkünften zu entrichten); optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Schöner Mix aus kulturellen Perlen und viel Natur
  • Unterwegs im eigenen Takt
  • Fürst-Pückler-Park Bad Muskau (UNESCO)
  • Durch den Nationalpark Unteres Odertal
  • Tourende auf der Sonneninsel Usedom

Das Besondere dieses Bausteins

  • Natur pur entlang der Oder

Veranstalter

Augustus Tours
Turnerweg 6
01097 Dresden

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB von Augustus Tours.

Anforderungen

Die Route verläuft überwiegend flach auf insgesamt ca. 540 km. Normale bis gute Kondition sollten Sie mitbringen, die Tagesetappen sind moderat. Ab Gratz und dem Stettiner Haff müssen Sie mit einigen hügeligen Passagen rechnen. Der Radweg ist fast durchgehend asphaltiert und sehr gut ausgeschildert.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Deutschland

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Zusatzinformationen:

Reisen in Deutschland ist generell erlaubt. Es gelten jedoch zahlreiche Einschränkungen, die von Bundesland zu Bundesland verschieden sind und sich leider auch oft sehr kurzfristig ändern. Eine gute Übersicht findet sich hier:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Es gelten weiterhin EU-weite Einreisebeschränkungen. Für Deutschland werden diese vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) erlassen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise auch beim BMI, welche Regelungen für das Land, aus dem Sie nach Deutschland einreisen, im Einzelnen gelten.

Grundsätzlich ist eine Einreise möglich aus:

EU-Mitgliedstaaten

Schengen-assoziierten Staaten: Island, Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein

Weiteren Staaten, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung durch die EU Einreise ermöglicht wird

Eine Einreise aus anderen Staaten ist nur für vollständig geimpfte Personen zu jedem Zweck (auch Besuchsreisen oder Tourismus) möglich. Die Impfung muss mit einem Impfstoff erfolgt sein, der auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts aufgeführt ist und seit der letzten Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite des Bundesinnenministeriums.

Für nicht geimpfte Personen aus anderen Staaten ist eine Einreise weiterhin nur in Ausnahmefällen möglich. Voraussetzung ist, dass eine zwingende Notwendigkeit gegeben ist.

Beförderungsverbote aus Ländern mit Virus-Mutationen

Für Länder, in denen Virus-Mutationen weit verbreitet sind (so genannte Virusvarianten-Gebiete), besteht ein Beförderungsverbot. Beförderungsunternehmen, z.B. Flug- oder Bahngesellschaften dürfen keine Personen aus diesen Ländern nach Deutschland befördern. Die Beförderung ist nur in eng begrenzten Ausnahmefällen möglich, insbesondere

Für deutsche Staatsangehörige und Personen mit Wohnsitz und bestehenden Aufenthaltsrecht in Deutschland, sowie ihre Ehepartner, ihre Lebensgefährten aus dem selben Haushalt und ihre minderjährigen Kinder

für Personen, die in Deutschland nur umsteigen und

in wenigen weiteren Sonderfällen.

Auch in diesen Ausnahmefällen ist vor der Einreise eine digitale Einreiseanmeldung sowie eine COVID-19-Testung / anderer Nachweis erforderlich und die geltende Quarantänepflicht für Einreisende zu beachten. Weitere Informationen finden Sie weiter unten.

Weitere Informationen zu dem Beförderungsverbot finden Reisende auf der Webseite des Bundesinnenministeriums sowie auf der Webseite des Bundesgesundheitsministeriums. Die Liste der Virusvarianten-Gebiete wird auf der Webseite des Robert-Koch Instituts veröffentlicht.

Digitale Einreiseanmeldung

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Hochrisiko oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Von dieser Anmeldepflicht sind insbesondere Personen ausgenommen, die

lediglich durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,

nur durch Deutschland durchreisen und das Land auf schnellstem Weg wieder verlassen, oder

im Rahmen des Grenzverkehrs: Personen, die weniger als 24 Stunden in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet waren oder nur für bis zu 24 Stunden nach Deutschland einreisen.

Bei der Einreise nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet oder Hochrisikogebiet (nicht aber Virusvariantengebiet) besteht außerdem eine Ausnahme bei Aufenthalten von weniger als 72 Stunden für den Besuch von nahen Verwandten (Eltern, Kinder), von Ehepartnern und Lebenspartnern, die nicht dem gleichen Hausstand angehören sowie die Ausübung eines geteilten Sorgerechts.