Japan

Kultur und Küche Japans

Privatreise

Ihre Reisespezialistin

Marianne Kube (ehemals Strzeletz)

Marianne Kube

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 3490 EUR
Dauer 12 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode JAPCUC

Herzlich Willkommen auf dieser kulinarischen Kulturrundreise! Entlang der „golden route“ sind Sie nicht nur zu Japans schönsten Sehenswürdigkeiten unterwegs, Sie erleben auch die kulinarischen Gaumenfreuden der verschiedenen Regionen. So außergewöhnlich und kontrastreich die Kultur Japans ist, so einzigartig ist auch die Küche des Landes. Das Zubereiten von Speisen ist in Japan über viele Jahrhunderte zur Kunstform erhoben wurden, wovon die international bekannteste das Sushi ist. Doch Sushi ist nur der Gipfel des Essenberges. In der japanischen Küche haben die Attribute Geschmack, Geruch, Optik und Konsistenz einen gleich großen Stellenwert – alles muss perfekt harmonisieren. Jede Region, jede Stadt hat ihr eigenes kulinarisches Wahrzeichen in Form eines köstlichen Gerichtes. Von der Hauptstadt Tokio aus queren Sie die japanischen Alpen, um in Takayama das ländliche Japan kennen zu lernen. In Japans Kulturhauptstadt Kyoto werden Sie Zeuge tausendjähriger Geschichte und Tradition, bevor Sie auf der Kii-Halbinsel das buddhistische Zentrum Japans besuchen. Umgeben von alten Zedernwäldern erleben Sie hier die Bräuche des Tempelalltags. Itadakimasu!

Höhepunkte

  • Japans kulinarischen Geheimnissen auf der Spur
  • Kulturelle Höhepunkte zwischen Tokio und Kyoto
  • Traditionelle Architektur im japanischen Alpendorf
  • Besuch auf dem größten Fischmarkt der Welt
  • Kochkurs zu japanischer Küche in Tokio
  • Kyoto: Inbegriff des „alten Japan“
  • Regionale Spezialiäten und Gaumenfreuden

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.02.2019 31.12.2020 ab 3490 EUR Hotelkategorie First Class im Doppelzimmer Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 800 EUR
EZ-Zuschlag ab 890 EUR
Deutschsprachige Tourenleitung an den Tagen 2, 7, 9 & 11 (Preis pro Tag/ Gruppe) ab 75 EUR
Upgrade auf Zimmerkategorie „Superior Class“ ab 450 EUR
Upgrade auf Zimmerkategorie „Deluxe Class“ ab 1640 EUR
Optionaler Ausflug am Tag 3: Tokio bei Nacht (bei 2 Teilnehmern) ab 290 EUR
Optionaler Ausflug am Tag 3: Tokio Street Food Tour (bei 2 Teilnehmern) ab 220 EUR
Optionaler Ausflug am Tag 5 (1): Food & Culture Walk in Takayama (privat für 2 Personen) ab 120 EUR
Optionaler Ausflug am Tag 5 (1): Food & Culture Walk in Takayama (in Gruppe mit max. 7 Teilnehmern) ab 60 EUR
Optionaler Ausflug am Tag 5 (2): Nachmittagsausflug nach Shirakawago ab 65 EUR

Reiseverlauf

  • Blick vom Rathausturm in Tokio

    1. Tag: Ankunft in Tokio

    Herzlich Willkommen in Japan! Nach Ihrer Ankunft in Tokio werden Sie von unserer Repräsentanz bereits erwartet, die Ihnen beim Hotel-Transfer mit dem Zug oder Shuttle-Bus behilflich zur Seite steht. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit von Narita Airport ca. 1,5h, von Haneda Airport ca. 1h).

  • Ginzaviertel in Tokio

    2. Tag: Tokio 1×(F/M)

    Heute heißt es früh Aufstehen, denn zusammen mit Ihrem lokalen Reiseleiter besuchen Sie den Tsukiji-Großmarkt, dessen Restaurants und traditionelle Shops weltbekannt sind. Hier genießen Sie Ihr fangfrisches Sushi-Frühstück (Mittwoch, sonntags & an Feiertagen geschlossen). In Hamarikyu-tien besuchen Sie anschließend den beeindruckenden Privatgarten aus der Edo Periode. Nutzen Sie die Gelegenheit und stärken Sie sich in einem Teehaus auf der kleinen Insel im Park und kosten Matcha, den bekannten pulverisierten japanischen Grüntee. Während einer Bootsfahrt auf dem Sumida Gawa Fluss sehen Sie Tokio aus einem anderen Blickwinkel. Der nächste Besichtigungspunkt ist Asakusa, die Altstadt von Tokio. In Asakusa finden Sie den Sensoji-Tempel, den ältesten buddhistischen Tempel in Tokio, und das älteste Geisha-Viertel der Stadt. Auf den Straßen um den Sensoji-Tempel gibt es zahlreiche traditionelle Läden, die japanische Handwerksarbeiten und andere Souvenirs anbieten. Von Asakusa spazieren Sie nach Kappabashi, das auch als „Stadtteil der Küchengeräte“ bekannt ist. Hier finden Sie alles, was in den Restaurants in Tokio benötigt wird. Hier gibt es Spezialläden für Geschirr, Töpfe, Pfannen, Kochutensilien, Tische, Stühle, Laternen und mehr. Sie finden hier auch die Plastik-Essensmodelle, die Sie überall in den Restaurants sehen können. (Die meisten Geschäfte haben Sonntag geschlossen.)
    Der letzte Stopp des Tages ist Ueno’s Ameyoko-cho, eine geschäftige Straße unter den Gleisen. Ursprünglich war hier nach dem 2. Weltkrieg der Schwarzmarkt. Auf diesem wuseligen Markt werden verschiedene Produkte wie frischer Fisch, getrocknetes Essen und Gewürze und auch lokale Snacks angeboten. Übernachtung im Hotel.

  • Junge Mädchen aus Tokio

    3. Tag: Tokio 1×(F/M)

    Nach dem Frühstück machen Sie sich auf, um die Geheimnisse der japanischen Soba Nudeln (Buchweizen) zu erkunden. In einem halbtägigen Kochkurs zeigt Ihnen der Chefkoch Akila Inouye, Gründer und Präsident der Tsukiji Soba Akademie, oder einer der Soba-Spezialist, wie man diese japanische Spezialität herstellt. Selbstständiger Transfer zum Ort, mit inbegriffen in der PASMO Karte. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um diese spannende Metropole auf eigene Faust zu entdecken. Wir versorgen Sie mit einem nützlichen Informationspaket über die möglichen Optionen.

    Optionaler Ausflug: Tokio bei Nacht: Heute Abend unternehmen Sie, zusammen mit einem Reiseleiter, einen Spaziergang durch einige der lebhaftesten Viertel in Tokio. Dort erleben Sie das berühmte Nachtleben und entdecken auch ein paar nicht so bekannte Ecken und Viertel. Nach dem Treffen mit Ihrem Reiseleiter in Ihrem Hotel, werden Sie zuerst nach Ebisu gehen, wo das moderne und westliche Nachtleben auf die japanischen Traditionen trifft. Leuchtende Neon-Schilder werden Sie zu den angesagtesten Restaurants und Bars führen, während die eher traditionellen Laternen Sie zu den vielen izakayas (japanische Pubs) leiten. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen den Weg zu Ebisu Yokocho, einer der traditionellsten Bereiche von Ebisu, wo lebhafte Gassen im traditionellen japanischen Stil voll sind mit Tavernen, die Ihnen Fingerfood, traditionelle Vorspeisen, japanisches und andere traditionelle Getränke verkaufen. Hier können Sie die Bar Ihrer Wahl wählen und einen Drink nehmen, während Ihr Reiseleiter Ihnen die Geschichte und die Eigenschaften der Umgebung erklärt. (Das erste Getränk ist inklusive – weitere Getränke auf eigene Kosten). Anschließend wird Sie ein 20-minütiger Spaziergang von Ebisu nach Shibuya führen (alternativ kann auch eine 3-minütige Bahnfahrt genutzt werden). Shibuya ist das Herz von Tokios Nachtleben. Hier finden Sie die weltberühmte Straßenkreuzung, die als verkehrsreichste der Welt gilt. Jedes Mal, wenn die Ampel umspringt, überqueren hunderte Menschen erstaunlich diszipliniert und ruhig die riesige Kreuzung. Dies ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Japan und auf jeden Fall einer der besten Spots um ein Erinnerungsfoto aufzunehmen. In Mitten der hellen Lichter und der lebendigen Atmosphäre können Sie auch Hachiko, die bekannte Statue des Hundes besichtigen, der an der Shibuya-Station jeden Tag auf seinen Besitzer gewartet hat, bis weit nach seinem Tod. Dies ist auch ein populärer Treffpunkt für die Einheimischen. Als nächstes wird eine kurze Zugfahrt Sie nach Shinjuku, den weltweit verkehrsreichsten Bahnhof und einem sehr beliebten Unterhaltungs- und Einkaufsviertel, bringen. Vom Bahnhof aus gelangen Sie zum Shinjuku NS Gebäude, wo im 29.Stock das japanische Abendessen (inklusive) auf Sie wartet. Von diesem hohen Aussichtspunkt können Sie den fantastischen Blick auf Tokio genießen. Nach dem Abendessen, wenn es die Zeit erlaubt, bringt Ihre Reiseleitung Sie nach Shinjukus Golden Gai, ein „Netz“ von kleinen und engen Gassen, die berühmt sind für ihre einzigartige Atmosphäre und kleinen Bars. Von hier aus, wenn Sie es wünschen, können Sie das Nachtleben auf eigene Faust weiter erkunden. Alternativ bringt Sie Ihr Reiseleiter zurück zum Bahnhof für die Fahrt zum Hotel. Hinweis: Die Erkundungstour ist flexibel und kann geändert werden, um spezifische Interessen abzudecken. Start: 18:00 Uhr. Dauer: 5h.

    Optionaler Ausflug: Tokio Street Food Tour

    Tokios Angebot an kulinarischen Gaumenfreunden ist unvorstellbar vielfältig. Es reicht von mobilen Straßenständen über winzige japanische Gaststätten bis hin zu Nobelrestaurants mit Michelin-Sternen und bietet dem Besucher eine schiere Unendlichkeit an Wahlmöglichkeiten. Während der ca. 3,5-stündigen Tour steht die lebendige Street Food Szene Tokios im Mittelpunkt. Nur mit der Hilfe eines Einheimischen können Sie diese „Perlen des Esskultur“ entdecken. Sie besuchen ein charmantes Izakaya, eine Art japanisches Pub und kleine, traditionelle Restaurants und Bars, die mit ihrer einzigartigen Atmosphäre den Charme Tokios ausmachen. Insgesamt stehen bis zu 5 Lokale auf der Agenda und Sie werden den Abend über zahlreiche Köstlichkeiten zu sich nehmen können. Start: 17:00 Uhr. Dauer: 3,5h.

    Übernachtung im Hotel.

  • Schnellzüge - Shinkansen

    4. Tag: Tokio – Takayama 1×(F/A)

    Sie verlassen Tokio und fahren in Eigenregie mit dem berühmten Shinkansen (japanischer Hochgeschwindigkeitszug) nach Takayama. Durch die frühere unzugängliche Lage in den hohen Bergen der Hida Region, war die wunderschöne alte Stadt Takayama vom restlichen Land abgeschnitten und konnte somit seine einzigartige Kultur entwickeln. Vorschlag für eigene Unternehmung: Wir empfehlen Ihnen einen Bummel durch die Altstadt von Takayama, wo die Straßen mit Sake-Brauereien, alten Kaufmannshäusern und lokalen Geschäften gesäumt sind. Besuchen Sie eine der Brauereien und erleben den Geschmack der lokalen Tropfen. Testen Sie in den berühmten Restaurants, das Hida Rindfleisch bzw. Sushi und beenden Sie den Spaziergang mit einem Nachmittagstee in einem der vielen Cafes. Heute übernachten Sie in einem traditionellen japanischen Ryokan mit Tatami Matten, Shoji Reispapier-Schiebetüren und Onsen-Bädern. Genießen Sie Ihr köstliches Kaiseki-Abendessen in Ihrem Yukata, einem Kimono. Es wird Ihnen mit dem Hida-Rind die bekannte Küche von Takayama serviert, dass nach dem weltbekannten Kobe Rind das zweitbeste Rind in Japan sein soll. Dazu gibt es sansai Gemüse und miso (Restaurant am Dienstag geschlossen). Bevor Sie zu Bett gehen, können Sie sich noch in einem heißen Onsen entspannen. Übernachtung im Ryokan. (Fahrzeit ca. 4h).

  • Sakebrauerei in Takayama

    5. Tag: Takayama 1×(F/A)

    Nach dem Frühstück besuchen Sie auf eigene Faust den Miyagawa Markt, wo lokale Kunsthandwerke hergestellt und verkauft werden. Hier haben Sie auch die Möglichkeit das leckere Obst und Gemüse der Region zu kosten. Dies ist auch der perfekte Ort, um ein paar Souvenirs wie Stäbchen, Ichii Itto-bori (Holzschnitzereien) und die ikonischen Sarubobo zu erwerben. Ein kurzer Spaziergang vom Morgenmarkt führt Sie zu Takayama Jinya, das alte historische Government House, welches das einzige verbliebende Regierungsgebäude aus der Edozeit ist. Danach können Sie das Floss-Museum besuchen, das die Flöße des bekannten Takayama Festivals ausstellt oder Sie spazieren einfach durch die wunderschöne alte Stadt und lassen sich treiben. Anschließend können Sie das Hida No Sato Folk Village besuchen, ein Open Air Museum mit über 30 typischen Bauernhäusern und anderen traditionellen Gebäuden der Hida Region. Sie nehmen in dem Dorf an einem Workshop teil, wo Sie mehr über die Herstellung der Holzschnitzereien, Lackierungen und Webestoffe erfahren.

    Optionaler Ausflug (1): Food & Culture Walk

    Entdecken Sie einige der Lebensmittelgeschäfte in Takayama mit einem kundigen Reiseleiter der Ihren Gaumen mit einigen der lokalen Spezialitäten vertraut macht und viele bunte Geschichten der Stadt präsentiert. Ihr Rundgang umfasst Besuche in einem Tofu-Geschäft, ein Rakugan (traditionelles japanisches Süßigkeitengeschäft) und sogar eine Sake-Brauerei. Verkostungen von Speisen und Sake sind bereits enthalten. Start: 09:30 Uhr, Dauer: 2,5h

    Optionaler Ausflug (2): Nachmittagsausflug nach Shirakawago (ohne Reiseleitung)

    Um die Mittagszeit nehmen Sie den Bus nach Shirakawago, einer Region in der Toyama Prefecture und berühmt für seine „gassho-zukuri“ – Bauernhäusern, die auch als UNESCO-Welterbe gelistet sind. Gassho-zukuri bedeutet „aufgebaut wie die Hände zum Gebet“, und die Bauernhäuser mit den steilen Strohdächern ähneln den betenden Händen der buddhistischen Mönche. Der architektonische Stil wurde über viele Generationen hinweg entwickelt und einige der Häuser sind bereits mehr als 250 Jahre alt. Die Dächer, die ohne Nägel gebaut wurden, sind aufwendig gestaltet, und können sogar großen Mengen an schwerem Schnee im Winter widerstehen. Bummeln Sie durch die Hauptstraße in Shirakawago und besuchen Sie ein paar Bauernhäuser wie z.B. das Wada House, ein Vermächtnis der Wada Familie, die eine der reichsten Familien und Dorfführer in Ogimachi war. Ihren Status in der Gemeinschaft spiegelt sich auch durch die Größe ihres Hauses wieder. Es ist nach wie vor das größte gassho-zukuri Bauernhaus im Dorf. Im Inneren finden Sie eine Reihe von Antiquitäten wie Seidenherstellungsmaschinen, Webstühle, und IRORI, der traditionell versunkene Herd zum Heizen und zum Kochen. Rückfahrt nach Takayama. Das Abendessen wird Ihnen in Ihrem Ryokan serviert. Übernachtung im Ryokan. (Fahrzeit ca. 1h, 50 km).

  • Kiomizu Tempel in Kyoto

    6. Tag: Takayama – Kyoto 1×F

    Heute geht es auf einer ca. dreistündigen Fahrt mit dem Shinkansen nach Kyoto, die kulturelle Hauptstadt Japans. Über 100 Jahre lang die Hauptstadt des Landes, gilt Kyoto noch heute als kulturelle Schatzkammer. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um diese lebhafte und freundliche Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Übernachtung im Hotel.

  • Der Goldene Pavilion in Kyoto

    7. Tag: Kyoto 1×(F/M)

    Heute erkunden Sie die ehemalige Kaiserstadt in Begleitung einer ortskundigen Reiseleitung. Die Besichtigungen unternehmen Sie mit den öffentlichen Bussen. Sie beginnen Ihren Tag mit dem Besuch des Nijo Schlosses (dienstags geschlossen). Dieses Zier-Schloss wurde von dem Gründer des Edo Shogunate als Residenz in Kyoto errichtet und ist von wunderschönen Gärten umgeben. Das Hauptgebäude wurde im Jahre 1603 fertiggestellt und ist mit den dekorierten Schiebetüren und dem zwitschernden „Nachtigall Boden“ ein Beispiel für die Momoyama-Architektur. Anschließend besuchen Sie Kinkakuji, den goldenen Pavillon. Ursprünglich wurde dieser als Ruhesitz des Shoguns errichtet. Nach seinem Tode wurde es auf seinen Wunsch hin zu einem buddhistischen Tempel umgewandelt. Weiter geht es zum Ryoan-ji-Tempel, mit Japans berühmtesten Steingarten. Während der Heian-Zeit ursprünglich als Villa eines Aristokraten benutzt, wurde der Ort im Jahr 1450 in einen Zen-buddhistischen Tempel umgewandelt. Nach dem Mittagessen besuchen Sie den Kinkaku-ji-Tempel, oder auch Goldene Pavillon, der ursprünglich als Alterswohnsitz für den Shogun gebaut wurde. Nach seinem Tod wurde es auf seinen Wunsch zu einem buddhistischen Tempel und ist heute einer der berühmtesten Tempel Kyotos. Im Anschluss besuchen Sie den Kiyomizu (Pure Water) Tempel. Von der 13 Meter hohen Holzterrasse der Haupthalle haben Sie einen herrlichen Ausblick über ganz Kyoto. Sehr bemerkenswert ist, dass die Haupthalle und die Terrasse ohne einen einzigen Nagel errichtet wurden. Lassen Sie den Tag bei einem Spaziergang durch das stimmungsvolle Distrikt Higashiyama ausklingen, dessen geschäftige Straßen nach Kiyomizu führen und voller gigantischer Souvenir-Läden sind, wie z.B. Kiyomizu-yaki Töpfereien, Süßigkeiten und eingelegtes Gemüse. Übernachtung im Hotel.

  • Sushi Restaurant

    8. Tag: Kyoto 1×(F/A)

    Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Relaxen Sie im Hotel oder gehen Sie auf Erkundungstour. Am Nachmittag wartet ein sehr spezieller Kochkurs auf Sie. Zusammen mit Ihrem lokalen Reiseleiter besuchen die den Nishiki Markt, wo Sie die Zutaten für Ihren japanischen Kochkurs einkaufen. Nachdem Sie Ihre Einkäufe erledigt haben, geht es über die Nebenstraßen und Hinterhöfe von Kyoto zu einer früheren Sake-Brauerei, wo Sie in einem traditionellen Holzhaus an einem Kochkurs teilnehmen (Donnerstag, Freitag und Sonntag möglich). (Anmerkung: Sollte die Brauerei an diesem Tag geschlossen sein, werden die Eintrittskarten ausgehändigt, so dass Sie die Brauerei an einem anderen Tag besuchen können) Sie kochen Ihr eigenes japanisches Abendessen und lernen wie Sushi gerollt wird, dazu gibt es Miso Suppe, Salat und Früchte als Dessert. Nach dem Abendessen begleitet Sie Ihre Reiseleitung zurück zum Hotel. Übernachtung im Hotel.

  • Okunoin-Friedhof in Koyasan

    9. Tag: Kyoto – Koyasan 1×(F/A)

    Heute brechen Sie nach dem Frühstück zu dem heiligen Berg Koya (Koyasan) auf. Die dreistündige Zugfahrt gehört zu den landschaftlich schönsten in ganz Japan und führt Sie in die Berge der Wakayama Präfektur. Der letzte Anstieg erfolgt mit einer Seilbahn. Ihre erfahrene Reiseleitung erwartet Sie bereits, um Ihnen die Sehenswürdigkeiten von Koyasan zu zeigen und um Sie in die Lehren des japanischen Buddhismus einzuführen. Der Berg Koya ist das Zentrum des Shingon Buddhismus, eine wichtige buddhistische Sekte, die von Kobo Daishi im Jahre 805 nach Japan gebracht wurde. Seit dieser Zeit sind über Hunderte von Tempel entlang der Straße von Koyasan errichtet worden. Sie spazieren über den mystischen Okunoin-Friedhof. Auf Japans größtem Friedhof fanden zahlreiche Persönlichkeiten der japanischen Geschichte Ihre letzte Ruhestätte. Sie besuchen den Kukai-Tempel und das Mausoleum sowie den Kongobuji-Tempel, den Mittelpunkt der Shingon-Sekte. Ihre Unterkunft heute Nacht ist ein shukubo, eine japanische Tempelunterkunft. Das Abendessen ist ein shojin ryori, ein traditionelles buddhistisches Gericht. Dieses vegetarische Essen ist nicht nur gesund, sondern auch sehr lecker. Übernachtung in einer Tempelherberge. (Fahrzeit ca. 3h).

  • Buddhistische Mönche in Koyasan

    10. Tag: Koyasan – Osaka 1×F

    Früh Aufstehen lohnt sich, denn Sie können die Mönche bei ihren morgendlichen Gesängen zuhören und am buddhistischen Gebet teilnehmen. Danach wartet ein shojin ryori Frühstück auf Sie. Der restliche Tag gehört Ihnen um Koyasan auf eigene Faust zu erkunden, bevor Sie dann mit dem Zug nach Osaka aufbrechen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h).

  • Osaka

    11. Tag: Osaka 1×(F/A)

    Osaka ist Japans drittgrößte Stadt. Was dieser Stadt an klassischen Sehenswürdigkeiten fehlt, macht sie mit ihren extravaganten, lebenslustigen Menschen und dem köstlichen Speisen wieder wett. Mit Ihrer lokalen Reiseleitung entdecken Sie selbst, warum man Osaka gesehen haben muss. Zunächst besuchen Sie die Doguyasuji Shopping Arkade, ein einzigartiger Markt, wo Sie alles finden können das mit Essen zu tun hat. Ihr Mittagessen erwartet Sie in Dotonburi, einem früheren Vergnügungsviertel, das nun ein Mekka an Restaurants ist, wo Sie unter anderem fugu (giftigen Kugelfisch) und tacoyaki (Tintenfischbälle) probieren können.
    Nach dem Essen bummeln Sie etwas durch Dotonbori. Anschließend erkunden Sie Hozenji Yokocho, ein Gebiet mit engen Gassen und mehr als 60 traditionellen Restaurants und izakaya (traditionelle japanische Kneipen). Am Ende einer dieser Gassen, finden Sie den Hozenji Tempel. Sie besuchen Sumiyoshi Taisha, einer von Japans ältesten Schreinen, die im 3. Jahrhundert gegründet wurden. Dies bietet Ihnen einen einzigartigen Blick auf die originelle Shinto Architektur in Verbindung mit Japans ursprünglicher Religion dem Shintoismus. Bevor Sie einige der lokalen Spezialitäten probieren, werden Sie zunächst zum Tsutenkaku gehen. Er ist eine Nachbildung des Eiffelturms von Paris und einer der Sehenswürdigkeiten von Osaka. Der Turm ist für seine saisonalen Lichter bekannt. Sie gehen in den fünften Stock, wo Sie nicht nur die Sternwarte, sondern auch eine Replik der Statue des Billiken, der Gott des Glücks finden. Jetzt ist es Zeit, um die köstlichen Wunder von Shinsekai zu entdecken. Für das Abendessen empfehlen wir KuShiKaTsu ein Spieß von Fleisch und Gemüse eingetaucht in Teig und dann frittiert. Gerne kann Ihnen der Reiseleiter auch noch weitere Restaurants empfehlen. Start: 17:00 Uhr. Dauer: 2,5 Stunden. Übernachtung im Hotel.

  • 12. Tag: Osaka – Abreise 1×F

    Heute heißt es Abschied nehmen. Mit dem Zug oder Shuttle-Bus fahren Sie zum Kansai-Flughafen. Entfernung und Reisezeit:
    JR Namba Station nach Kansai Airport (50km): ca. 49 min
    JR Shin-Osaka Station nach Kansai Airport (61km): ca. 48 min
    Namba (OCAT) bus terminal nach Kansai Airport: ca. 50 min

Hinweis: Die Ausflüge an den Tagen 3, 5 und 8 werden nicht exklusiv für DIAMIR-Gäste durchgeführt. Die Teilnehmerzahl und die Sprache der Reiseleitung können ggf. von der Reiseausschreibung abweichen.

Enthaltene Leistungen ab Tokio/bis Osaka

  • Englisch sprechende Reiseleitung in Tokio (Tag 2), Kyoto (Tag 7), Koyasan (Tag 9, 1/2Tag), & Osaka (Tag 11, 1/2 Tag)
  • Flughafentransfers
  • Alle Übernachtungen im DZ in der Zimmerkategorie „First Class“
  • PASMO-Transport-Pass zum Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel in Tokio und für die Fahrt nach und von Koyasan geladen mit einen Wert von 1500 JPY
  • Japan-Rail-Pass für 7 Tage (ab Tag 4) in 2. Klasse
  • Kyoto-Bus- und Subway-Pass an Tag 7 und 8
  • Kansai-Thru-Pass an Tag 9 und 10
  • Soba-Workshop in Tokio am Tag 3
  • Kochkurs in Kyoto am Tag 8
  • Alle Eintritte und Kosten für den Transfer mit öffentlichen Verkehrsmitteln laut Programm an den Tagen 2, 7, 9, 11
  • Reiseliteratur und Informationsmaterialien (in der Self Guide App enthalten sind Reiseprogramm, Karten, Wegbeschreibungen und Restaurant-Tipps)
  • 8 Ü: Hotel der gewählten Kategorie
  • 2 Ü: Ryokan der gewählten Kategorie
  • 1 Ü: Privatunterkunft im DZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 11×F, 3×M, 5×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge, Eintritte und NP-Gebühren; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.17; Zusatzübernachtungen; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Japans kulinarischen Geheimnissen auf der Spur
  • Kulturelle Höhepunkte zwischen Tokio und Kyoto
  • Traditionelle Architektur im japanischen Alpendorf
  • Besuch auf dem größten Fischmarkt der Welt
  • Kochkurs zu japanischer Küche in Tokio
  • Kyoto: Inbegriff des „alten Japan“
  • Regionale Spezialiäten und Gaumenfreuden

Hinweise

Aufgrund von Schließzeiten bestimmter Sehenswürdigkeiten und Kurse kann die Reise nur montags, dienstags und donnerstags ab Tokio starten. Feiertage sind dabei nicht berücksichtigt.

Da dies eine kulinarische Reise ist, bitten wir Sie eventuelle Unverträglichkeiten vorab zu kommunizieren.

Der Soba-workshop in Tokio an (Tag 3) sowie die optionalen Ausflüge „Tokio bei Nacht“ und „Tokio Street Food Tour“ (Tag 3), der „food & culture walk“ in Takayama und der Ausflug nach Shirakawago (Tag 5) sind Zubucher-Aktivitäten, die Sie bitte bei Reisebuchung mit angeben. Sie sind bei diesen Programmpunkten Teil einer Gruppe. Bei mehr als 6 Personen nur auf Anfrage buchbar.

Kyotos Kiyomizu-dera Tempel (Tag 7) wird gegenwärtig renoviert und ist voraussichtlich 2020 fertig gestellt.

Die Verfügbarkeit deutschsprachiger Tourenleiter ist in Japan sehr limitiert.

Pocket WIFI – Mobiles Internet während Ihrer Reise Die meisten Deutschen Mobilfunkanbieter erheben exorbitante Gebühren für Daten-Roaming außerhalb von EU-Ländern und bieten dann auch nur limitierten Datentransfer. Sollten Sie nicht einen Mobil-Tarif haben, mit dem Sie Daten-Roaming in Japan zu einem vernünftigen Preis und Daten-Volumen abgedeckt bekommen, empfehlen wir unseren Kunden, die viel Freizeit und Unternehmungen auf eigene Faust mit einplanen, ein Pocket-Wifi für die Reise zu mieten. Das Gerät bestellen Sie online und nehmen es nach Ankunft am Flughafen oder im Hotel in Empfang. Unsere Empfehlung: Von unserem japanischen Partner-Anbieter PuPuRu erhalten Sie super schnelles Internet für die Hosentasche (mit unlimitiertem up- und download Volumen!) und auf Wunsch auch andere Mobilgeräte mit 10% Rabatt nach der Eingabe dieses Rabatt-Codes: G0110. Am Ende Ihrer Reise können Sie Ihr Mietgerät einfach in den beiliegenden, frankierten Umschlag in einen beliebigen Briefkasten stecken oder an Ihrer Hotelrezeption beim Check-out zur Aufgabe per Post abgeben. Sollten Sie eine Japanreise mit DIAMIR buchen, arrangieren wir Ihnen Ihr Highspeed-Pocket-Wifi gern zum Vorzugspreis: 8-10 Tage = 60 €/11-14 Tage = 70 €/15-21 = 80 € (Bei Geräte-Verlust oder verursachtem Defekt fallen Kosten in Höhe von 40.000JPY pro Gerät an. Geräte-Versicherungen sind ab 100JPY/Tag auf Wunsch zubuchbar.) Sprechen Sie uns gern an.

Zusatzinformationen

Allgemein

Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber der japanischen Kultur sind bei dieser Reise unerlässlich. Der japanische Alltag ist geprägt von einem komplexen Benimm-Regelwerk was sich Europäern anfangs schwer erschließt.

Hotels/Unterkünfte (Standard 3* Kategorie)

In Japan ist die Zimmergröße kleiner als in Europa in einer vergleichenbaren Kategorie. Richten Sie sich bitte in den Hotels auf sehr kleine Zimmer ein, die selbst in den 3-Sterne-Häusern von ihrer Größe her nicht mit europäischen Standards verglichen werden können. Die Raumgröße beträgt in den Großstädten manchmal nur ca. 15 qm. Koffer können unter dem Bett deponiert werden. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad/WC.

Die Hotelzimmer stehen Ihnen zwischen 15:00 (check-In) und 10:00 (Check-Out) zur Verfügung.

Gepäck voraussenden

Das Hauptgepäck zum nächsten Reiseziel vorauszusenden ist in Japan Usus und sehr praktisch. Auf der Reise haben Sie die Möglichkeit, falls gewünscht, sich diesen Service an den jeweiligen Rezeptionen der Hotels auf eigene Kosten zu arrangieren. Das Gepäck wird morgens aufgegeben und ist meist am folgenden Morgen im Hotel des nächsten Reiseziels. Auf dieser Reise ist dies an folgenden Tagen sinnvoll: Tag 3: Tokio-Takayama, Tag 5: Takayama-Kyoto; Tag 9: Kyoto-Osaka. Für die einzelnen Nächte ohne Hauptgepäck packen Sie entsprechend einen Tagesrucksack oder kleine Tasche. (Gepäcktransfer ab 30 €/p.P.

Bei den Transfers zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten werden Sie viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein (Züge, Busse und Bahnen). Da es in der Regel keine Gepäckwagen gibt, stellen Sie sich bitte darauf ein, Ihr Gepäck auf den Bahnhöfen zum Teil auch über etwas längere Strecken zu tragen. In den Zügen gibt es nur wenig Stauraum für Gepäck. Wir empfehlen daher, sich möglichst einzuschränken. In den meisten Hotels besteht die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.