Namibia

Fly-in zu Namibias Wundern

Luxussafari

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 6450 EUR
Dauer 13 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMFLW

Namibia wird sehr oft als das Land der endlosen Weite genannt. Die Landschaften sind am Boden wie aus der Vogelperspektive einfach atemberaubend.

Warum fliegen?

Angesichts der Dimensionen des Landes ist es fast unmöglich, alle Höhepunkte Namibias in zwei Wochen mit dem Auto zu erkunden. Fliegen mag sich zunächst ungeheuer teuer anhören, wenn man aber bedenkt, das man bei einer 8-tägigen Flugsafari genauso viel erleben und entdecken kann, wie bei einer 2-wöchigen Safari mit dem Fahrzeug, dann erkennt man schnell, dass sich die Mehrkosten relativieren. Ein Flieger macht das Reisen nicht nur gemütlicher, sondern gibt Ihnen mehr Flexibilität und Zeit vor Ort für die spannenden Aktivitäten.

Mit dem Mietwagen und dem Kleinflugzeug durch Namibia

Bei dieser Reise werden Abenteuer mit dem Mietwagen und exklusive Erlebnisse mit dem Kleinflugzeug geschickt kombiniert. Sie erkunden den Norden Namibias mit dem Mietwagen. Anschließend fliegen Sie in den Süden. Somit lernen Sie das facettenreiche Land aus verschiedenen Perspektiven kennen. Sie begeben sich auf die Spuren einiger „Big Five“ im Onguma-Reservat und im Etosha NP, bestaunen die Felsgravuren in Twyfelfontein, erklimmen die Dünen des Sossusvlei und genießen die Idylle in Swakopmund.

Verschiedene Kategorien buchbar

Wir bieten Ihnen verschiedene Unterkunftskategorien dieser Reise an. Gern beraten wir Sie dazu!

Höhepunkte

  • Im Mietwagen vom Etosha NP nach Swakopmund
  • Mit dem Flieger über Namibias Süden
  • Exklusive Lodges zum Träumen und genießen
  • Umfassendes Ausflugspaket im Wolwedans Dune Camp inklusive
  • Tierbeobachtung am Abend: Übernachtung im Etosha NP

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2019 31.10.2019 ab 6450 EUR Preis für 2 Personen Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 750 EUR

Reiseverlauf

  • The Elegant Guesthouse

    1. Tag: Windhoek

    Nach Ihrer Ankunft am Hosea Kutako Flughafen und den Einreiseformalitäten begrüßt Sie ein Vertreter der örtlichen Agentur und bringt Sie in das Zentrum von Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Das Elegant Guesthouse mit sechs Suiten und einem großen Aufenthaltsraum ist modern und hochwertig ausgestattet und liegt unweit des Tintenpalastes und der Christuskirche. Hier wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Übernachtung im The Elegant Guesthouse. (Fahrstrecke ca. 45 km).

    The Elegant Guesthouse
  • Waterberg

    2. Tag: Windhoek – Otjiwarongo – Waterberg 1×(F/A)

    Nach dem Frühstück werden Sie von einem Vertreter der örtlichen Agentur abgeholt und zur Mietwagenfirma gebracht, wo Ihr Wagen schon bereit steht. Nach einer kurzen Einweisung in das Fahrzeug und in Ihre Route starten Sie Ihr persönliches Safari-Abenteuer. Die Fahrt führt gen Norden über Okahandja zur Frans Indongo Lodge inmitten eines 17.000 Hektar großen Farmlandes. Die Lodge befindet sich nordwestlich des Waterberges. Ein Aufstieg auf das Hochplateau lohnt sich auf alle Fälle, denn der Ausblick ist atemberaubend. Übernachtung in der Frans Indongo Lodge. (Fahrstrecke ca. 300 km).

    Frans Indongo Lodge
  • Zebras im Etosha NP

    3.–4. Tag: Waterberg – Etosha-Nationalpark 2×(F/A)

    Weiter geht die Fahrt nach Norden über Tsumeb in Richtung Etosha-Nationalpark. Ziel ist das Onguma Privatreservat, das am Von-Lindequist-Tor im Osten unmittelbar an den Nationalpark angrenzt.
    Onguma ist ein 20.000 Hektar großes Privatreservat, in dem die Natur das frühere Farmland zurückerobert. Inzwischen leben mehr als 30 Säugetierarten im Onguma-Reservat und es ist immer wieder spannend, neben den Antilopen auch nach deren Jägern Ausschau zu halten: Löwen und Geparden.
    Sie übernachten im Onguma Bush Camp. In dem ehemaligen Farmhaus sowie neu errichteten Rondavels finden insgesamt 20 Gäste Platz. Von der Terrasse des zweigeschossigen Restaurants hat man eine wunderbare Aussicht in die umgebende Natur. Die offene Feuerstelle sowie der Swimmingpool sind beliebt bei Jung und Alt.
    Neben den Wildbeobachtungsfahrten im Reservat oder im Nationalpark kann man auch innerhalb des Camps eine Vielzahl der etwa 300 Vogelarten beobachten. 2 Übernachtungen im Onguma Bush Camp. (Fahrstrecke ca. 280 km).

    Onguma Bush Camp
  • Okaukuejo

    5. Tag: Etosha-Nationalpark 1×(F/A)

    Natur pur steht auf dem Programm des heutigen Tages. Die Fahrtstrecke führt quer durch den Nationalpark zum Okaukuejo Restcamp. Entlang der Strecke erleben Sie den Reiz der Wildbeobachtung. Okaukuejo liegt 17 Kilometer vom südlichen Eingangstor des Nationalparks entfernt und ist berühmt für die hervorragenden Tierbeobachtungsmöglichkeiten am Wasserloch. Hier versammeln sich die Gäste des Camps und erleben bei Tag und unter Flutlicht bei Nacht ein wahres Naturschauspiel. Übernachtung im Okaukuejo Restcamp. (Fahrstrecke ca. 160 km).

    Okaukuejo Restcamp
  • Felszeichungen in Twyfelfontein

    6.–7. Tag: Okaukuejo – Damaraland 2×(F/A)

    Heute fahren Sie weiter mit südwestlichem Kurs in das Damaraland. Ziel ist das Mowani Mountain Camp. Der Begriff „Mowani“ stammt vom Wort „Miwane“ und bedeutet Platz Gottes – Sie werden diese Bezeichnung angesichts der mystischen Atmosphäre dort sehr schnell verstehen. Die luxuriösen Zelte von Mowani wurden unauffällig in die Landschaft eingepasst. Entdecken Sie inmitten der Felsen einen Swimmingpool, in dem Sie sich von der Hitze des Tages bei einem Drink erholen und die atemberaubende Aussicht genießen. Das Hauptgebäude von Mowani beherbergt Rezeption, Bar, Restaurantebene und die Lounge mit Blick auf eine Wasserstelle.
    Von Mowani aus besuchen Sie die UNESCO-Weltkulturerbestätte Twyfelfontein mit jahrtausendealten Felsgravuren, sowie geologisch seltene Gesteinsformationen wir die „Orgelpfeifen“ oder den „verbrannnten Wald“. Aufregend sind auch die Natur-Safaris im Geländewagen auf den Spuren der Wüstenelefanten, die regelmäßig durch das Trockenflußbett des Aba Huab wandern. 2 Übernachtungen im Mowani Mountain Camp. (Fahrstrecke ca. 350 km).

    Mowani Mountain Camp
  • Swakopmund

    8. Tag: Damaraland – Swakopmund 1×F

    In südlicher Richtung fahren Sie heute zum beliebten Küstenstädtchen Swakopmund. Hier scheint die Uhr für ein paar Jahrzehnte angehalten worden zu sein. Ihre Unterkunft ist das Swakopmund Guesthouse, es ist modern ausgestattet und befindet sich keine 5 Gehminuten vom Strand und den Haupteinkaufsmöglichkeiten entfernten. Das Aktivitätenangebot von Swakopmund für den Nachmittag in der Stadt sowie der näheren Umgebung ist umfassend: Quadbiken in den Dünen, Sandboarding, Ausritte entlang der Küste mit Pferden oder Kamelen; vielleicht aber interessieren Sie sich für die bewegte Geschichte der Stadt und besuchen das örtliche Heimatmuseum. Oder Sie erforschen im Aquarium die Meeresfauna. Übernachtung im Swakopmund Guesthouse. (Fahrstrecke ca. 350 km).

    Swakopmund Guesthouse
  • Panorama-Aufnahme, Desert Homestead

    9. Tag: Swakopmund – Sossusvlei 1×(F/M/A)

    Nach dem Frühstück steuern Sie den kleinen Flughafen von Swakopmund an, wo Sie Ihren Safariwagen gegen den Sitz in einem Sportflugzeug eintauschen. Überzähliges Gepäck können Sie für den Straßentransfer nach Windhoek aufgeben. Auf dem Flugfeld wartet derweil schon die Sportmaschine, die um 14:15 Uhr mit Kurs auf die Wüste Namib startet. Zunächst nach Süden entlang der rauen Küste geht es dann landeinwärts über die spektakuläre Wüstenlandschaft in die Region von Sossusvlei.
    Die Desert Homestead Lodge liegt in einer von den Nubib-, Tsaris- und Naukluft Bergen umschlossenen Ebene. Nach Westen reicht der Blick bis zu den gewaltigen Dünen der Wüste Namib. Gegen 15:30 Uhr angekommen, beziehen Sie Ihr Chalet und haben etwas Zeit zum Ausspannen, bevor Sie zum traditionellen „Sundowner“ fahren. Ganz ungewohnt ist zunächst auch absolute Stille in der Wüste. Desert Homestead ist genau der richtige Platz, sich auf solch neue Wahrnehmungen einzulassen. Die Chalets sind in stilsicherer Einfachheit gehalten, die Küche verwöhnt mit frischen Farmhausgerichten, und der Pool gewährt zur Hitze des Tages willkommene Abkühlung. Je nach Sonnenstand variiert das Farbspiel des Tageslichts und taucht die raue Landschaft in behagliche Pastelltöne. Übernachtung in der Desert Homestead Lodge.

    Desert Homestead Lodge
  • Deadvlei

    10. Tag: Sossusvlei – NamibRand-Naturreservat 1×(F/M/A)

    Mit dem Sonnenaufgang starten Sie zusammen mit einem Guide zu den Dünen von Sossusvlei. Nur wer früh kommt, fängt die ersten Sonnenstrahlen im Dünental ein. Um in die Magie der morgendlichen Stimmung am zauberhaften Sossusvlei einzutauchen, fällt es leicht, das Bett in der Lodge gegen einen Platz im Allradshuttle zu tauschen. Dieser bringt Sie die letzten fünf Kilometer bis ins Vlei. Nun heißt es: Schuhe aus und bei einem Spaziergang durch das Dünenmeer den warmen Sand unter den Füßen spüren. Der Weg zur Spitze führt Sie direkt am Grat entlang. Der Ausblick von den hohen Dünen lässt Sie innehalten und die Freiheit spüren, ehe es in einer lustigen Rutschpartie wieder hinab geht. Die besten Bilder gelingen bei der tief stehenden Sonne am frühen Morgen, denn die Dünen kommen durch ihren Schattenwurf besonders zur Geltung. Auch dem Deadvlei mit seinen über 500 Jahre alten abgestorbenen Akazien statten Sie einen Besuch ab.
    Rechtzeitig vor der Hitze des Tages sind Sie zurück im Camp und genießen ein kühles Getränk bei einem leckeren Mittagessen. Gegen 14 Uhr holt Sie Ihr Chauffeur von Wolwedans ab, der nächsten Station Ihrer Reise. Während der Fahrt durchqueren Sie das NamibRand-Gebiet und genießen auf dem Weg nach Wolwedans die malerische Natur dieses mit 1850 km² wohl größten Privatreservates im südlichen Afrika. Übernachtung im Wolwedans Dune Camp.

    Wolwedans Dune Camp
  • Funkeln in der Nacht

    11.–12. Tag: NamibRand-Naturreservat 2×(F/M/A)

    Im Wolwedans Dune Camp werden Sie die nächsten Tage und Nächte das besondere Flair der Wüste erleben. Nur zwölf Gäste haben hier in komfortablen Zelten auf hölzernen Plattformen errichtet, Platz. Jedes Zelt hat eine großzügige Terrasse und ein privates Badezimmer. Die Mahlzeiten werden gemeinsam in der Lapa eingenommen. Auf dem Sundowner Deck mit offener Feuerstelle trifft man sich auch nach dem Dinner nochmals zum Sternegucken und Träumen. 2 Übernachtungen wie am Vortag.

    Wolwedans Dune Camp
  • Frühstück in Traumlandschaft mit Lagerfeuer

    13. Tag: NamibRand-Naturreservat – Windhoek 1×F

    Ein letztes Mal wachen Sie in der Morgendämmerung der Wüste auf und atmen vom Bett aus die Eindrücke der Landschaft ein. Dazu genießen Sie schon den ersten Frühmorgen-Tee oder -Kaffee. Nach einem gemütlichen Frühstück werden Sie zur Startbahn gebracht und nehmen Abschied von Wolwedans. Ihr Rückflug bringt Sie zum Eros-Flughafen in Windhoek. Pünktlich für Ihren Anschlussflug findet Ihr Transfer durch einen Chauffeur der örtlichen Agentur zum Internationalen Flughafen von Windhoek statt.

Enthaltene Leistungen ab/an Windhoek

  • Mietwagen mit Radio und Klimaanlage, inkl. unbegrenzte Freikilometer für 8 Tage und Vollkaskoversicherung
  • Deutsch-/Englisch sprechender Pilot/Reiseleiter
  • Alle Charterflüge laut Programm
  • Alle Transfers laut Programm
  • Alle Eintritte laut Programm
  • Lokale Getränke auf Wolwedans
  • Reiseliteratur
  • 5 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 4 Ü: Lodge im DZ
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 4×M, 10×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Im Mietwagen vom Etosha NP nach Swakopmund
  • Mit dem Flieger über Namibias Süden
  • Exklusive Lodges zum Träumen und genießen
  • Umfassendes Ausflugspaket im Wolwedans Dune Camp inklusive
  • Tierbeobachtung am Abend: Übernachtung im Etosha NP

Hinweise

Diese Reise ist in der Deluxe-Unterkunftskategorie buchbar:

Deluxe
1 Ü Hotel Heinitzburg, 1 Ü Okonjima Bush Suite, 2 Ü Onguma The Fort, 1 Ü Okaukuejo Resort, 2 Ü Mowani Mountain Camp, 1 Ü Hansa Hotel, 1 Ü Sossusvlei Desert Lodge, 3 Ü Wolwedans Dunes Lodge

Der Pilot ist auch Ihr Reiseleiter und begleitet Sie während der gesamten Reise. Das Flugzeug bleibt i.d.R. ebenfalls durchweg das Gleiche.

Aus Sicherheitsgründen gibt es auf Transfers mit Kleinflugzeugen eine Gepäckbegrenzung von 15 kg (weiche Reisetasche) inkl. Handgepäck und Kameraausrüstung. Bitte nehmen Sie keine Hartschalenkoffer mit, da diese nicht in die Kleinflugzeuge passen.

Die Anreise erfolgt mit Air Namibia am 1. Tag früh am Morgen. Reisen Sie mit South African Airways an, ist eine Vorübernachtung in Windhoek notwendig. Gern organisieren wir Ihnen eine Unterkunft. Sie werden dann am ersten Reisetag vom Gästehaus aus zum Start-Flughafen gefahren.

Anforderungen

Für diese Reise sind keine besonderen körperlichen Voraussetzungen erforderlich. Sie sollten flugtauglich sein und das Fliegen mögen. Bitte bringen Sie Flexibilität und Teamgeist sowie Toleranz und Interesse für andere Kulturen mit.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.